Durch Anklicken können ein paar Bilder vergrößert betrachtet werden.


(Stokowski delante de la puerta del Ayuntamiento.Rathaus von San Fernando)Pixel:1200 X 505)

(Puerto de entrada al TEAR o TERCIO DE ARMADA DE INFANTERIA DE MARINA.(MARINE-Infanterie-Museum)Pixel:1200 X 505)

(MARINE-Infanterie-Museum 1200 X 503 Pixel)Sala de Honor, donde están las medallas y condecoraciones, Cuadro de Laureados de Infantería de Marina y distintos guiones del TEAR y de Destacamentos en Bosnia.
EHRENSAAL, mit Medaillen und Auszeichnungen (oder Ehrenzeichen), Tafeln von Heldsoldaten in der Ehrenstelle der Marineinfanterie und verschiedene Fahnen (oder Banner) der TEAR und von Abteilungen in Bosnien.

(MARINE-Infanterie-Museum 1200 X 506 Pixel)Pasillo con distinto armamento: morteros, ametralladoras, ametralladora A/A cuádruple, lanzallamas, etc.
Durchgang mit verschiedenen Bewaffnungen: Moerser, Maschinengewehr, Vierrohre Flugabwehr maschinengewehr, Flammenwerfer usw.

(MARINE-Infanterie-Museum 1200 X 504 Pixel)Pasillo con distinto armamento: morteros, ametralladoras, ametralladora A/A cuádruple, lanzallamas, etc.
Durchgang mit verschiedenen Bewaffnungen: Moerser, Maschinengewehr, Vierrohre Flugabwehr maschinengewehr, Flammenwerfer usw.

(MARINE-Infanterie-Museum 1033 X 583 Pixel)Sala "Operaciones Contemporáneas". Repostero de la Agrupación Anfibia de Infantería de Marina,
Zone oder Bereich "Moderner Operationen". Fähnchen der Amphibischen Gruppe der Marineinfanterie

(MARINE-Infanterie-Museum 1035 X 589 Pixel)Uniforme de oficiales y uniforme de campaña de SM el Rey. Fotos de visitas de la familia real.
Offiziers Uniform und Feldanzug des Königs von Spanien. Bilder des Besuches von Personen der königlichen Familie.

(MARINE-Infanterie-Museum 1200 X 506 Pixel)Fusil Modelo 1757 y modelo de un barco de vela antiguo, el Navío“SAN JUAN NEPOMUCENO”.
Gewehr Modell von 1757 und ein Modell des Segelkriegsschiffes, "SAN JUAN NEPOMUCENO".

(MARINE-Infanterie-Museum 855 X 594 Pixel )Modelo de un barco de vela antiguo, el galeón “REAL PHELIPE”. (sin velas).
Modell einer alten Segel-Galeone, “REAL PHELIPE” (ohne Segeln).

(MARINE-Infanterie-Museum 855 X 594 Pixel)Modelo de un barco de vela antiguo, el Navío “SAN JUAN NEPOMUCENO” (velas izadas).(año de construcción 1766).
Modell des alten Segel-Kriegsschiffs “SAN JUAN NEPOMUCENO”.(Baujahr 1766) (unter vollen Segeln).

(MARINE-Infanterie-Museum 852 X 594 Pixel)Modelo de un barco de vela antiguo, el galeón “SAN MARTIN”. (sin velas).
Modell des alten Segelschiffes, die Galeone “SAN MARTIN”. (ohne Segeln).


(MUSEO NAVAL; Vitrinas con barcos de verla y banderas-Pixel: 929 X 393) (MUSEO NAVAL; Banderas,pendones y modelos de barcos de vela antiguos. Pixel: 568 X 394) (MUSEO NAVAL; Pendones y modelos de barcos de vela antiguos.-Pixel: 572 X 397) (MUSEO NAVAL; Cuadro antiguo de banderas antiguas europeas.-Pixel: 426 X 362) (MUSEO NAVAL; Vitrinas con barcos de vela.-Pixel: 924 X 382) (MUSEO NAVAL; Pixel: 925 X 389) (MUSEO NAVAL; Sala de buques modernos.Vista en profundidad en direcciòn Sur.-Pixel: 689 X 389) (MUSEO NAVAL; Sala de buques modernos.Vitrina transversal con diferentes buques de guerra espanoles.-Pixel: 573 X 384) (MUSEO NAVAL; Sala con uniformes antiguos.-Pixel: 924 X 389) (MUSEO NAVAL; Sala de Artilleria.Detalle del TEATRO DE PIQUES y de diversas municiones.-Pixel: 927 X 389) (MUSEO NAVAL; 3 pendones y maquestas de barcos de vela antiguos.-Pixel: 924 X 387) (MUSEO NAVAL; Sala de Artilleria.Armas y ponoplias con lanzas -Pixel: 927 X 387 ) (MUSEO NAVAL; Sala de buques modernos.Metopas y fotos de barcos modernos.-Pixel: 688 X 396) (MUSEO NAVAL; Maqueta del Buque-Escvela JUAN SEBASTIAN DE ELCANO.-Pixel: 572 X 394) (MUSEO NAVAL; Sala de buques modernos.Maqueta del crucero pesado Admiral Hipper?-Pixel: 927 X 387) (MUSEO NAVAL; Sala de buques modernos.Modelo de cartulina del acorazado SCHARNHORST.-Pixel: 571 X 393 ) (MUSEO NAVAL; Foto del Buque-Escuela JUAN SEBASTIAN DE ELCANO.-Pixel: 571 X 318) (MUSEO NAVAL; Sala de buques modernos.Metopas y fotos de barcos modernos.-Pixel: 689 X 394)




(Bahia de Algeciras mit Fregatte KARLSRUHE-Pixel: 890 X 375) (Bahia de Algeciras mit Fregatte KARLSRUHE. Pixel: 888 X 375) (Bahia de Algeciras mit Fregatte KARLSRUHE.-Pixel: 661 X 378) (Vista del Estrecho de Gibraltar.-Pixel: 890 X 375) (Otras vistas,aerogeneradores y el Estrecho de Gibraltar.-Pixel: 885 X 371) (Bahia de Algeciras; Pixel: 887 X 375) (Cueva.Vista hacia el N de Gibraltar,se ve el aeropuerto y La Linea de la Concepciòn.-Pixel: 888 X 375) (Vista hacia el N de Gibraltar,aeropuerto y ciudad La Linea de la Concepciòn.-Pixel: 887 X 372) (Aeropuerto de Gibraltar y La Linea de la Concepciòn.-Pixel: 887 X 373) (Cara E de Gibraltar.Cerca del borde del mar casas de una colonia extranjera.-Pixel: 887 X 373) (Fregatta alemana KARLSRUHE navegondo,entre Gibraltar y Ceuta,rumbo E,hacia el mar Mediterràneo.-Pixel: 888 X 373) (Bahia de Algeciras -Pixel: 888 X 375 ) (Canon a la entrada de la cueva.Stokowski delante.-Pixel: 890 X 375) (Canòn.(Kanone).-Pixel: 888 X 372) (Cueva.Canòn-Pixel: 545 X 376) (Cueva. Artilleros preparando para disparar un canòn,calentando la bala en el fuego.-Pixel: 661 X 378 ) (Cueva.Artilleros preparando para disparar un canòn,calentando la bala en el fuego.-Pixel: 661 X 381) (Cueva.Escena de la comida ofrecida durante la visita de un diplomàtico extronjero.-Pixel: 660 X 378) (Stokowski delante del monumento a las Torres de Hercules.-Pixel: 661 X 378) (Cueva.Placa recordando la visita anterior -Pixel: 543 X 378 ) (Gruta de Gibraltar.Mit Antonio Erce Lizarraga.-Pixel: 372 X 885) (Puerto de Gibraltar con una fragata britanica.-Pixel: 660 X 378) (Vista del S de Gibraltar (Punta Europa) y Norte de Africa con Ceuta-Pixel: 892 X 375) (Làmina con texto de la Gruta de Gibraltar.-Pixel: 663 X 378) (Monos de Gibraltar.-Pixel: 758 X 543 ) (Monos de Gibraltar.-Pixel: 545 X 378)

Am 07.06.2002 fahre ich mit meinen spanischen Freunden vorbei an Algeciras. Etwa nach 30 km erreichen wir Gibraltar.Wuchtig steht der markante 423 m hohe Felsbrocken vor uns, genannt „The Rock“. Wir passieren die Passkontrolle.Wir wollen zum Lift, der uns schnell nach oben bringen soll. Aber wegen zu starken Wind, an diesem ansonsten sonnendurchfluteten Tag hier in Gibraltar (30 Grad im Schatten) war der Lift nicht in Betrieb. Ein Taxi animierte uns schließlich, für 35 Euro pro Person, uns den Felsen hinauf zu fahren. Zwischendurch hielt er immer mal an und wir konnten aussteigen und Fotos machen, von der Strasse von Gibraltar mit seinen ankernden Schiffen. Wir hatten an diesem Tag sehr klare Sicht und konnten deutlich den anderen Kontinent Afrika, mit Marokko sehen.
70.000 Schiffe passieren jährlich diese Engstelle. Auf einer Tafel eines Denkmales ist zu lesen: Das hier Herkules Europa von Afrika geteilt haben soll. Die Halbinsel wurde früher von den Arabern erobert, 1462 von Kastilien zurückerobert und ab 1704 von England besetzt. Kaum ein anderer Ort auf der Erde ist so geschichtsträchtig.
Einige Zeit später hielt das Taxi vor einem in den Felsen gehauenen Stollen. Etwa 20 min brauchten wir, um das Stollenende zu erreichen. Links in den Stollen waren einige Nischen gehauen, in denen heute noch die schweren Kanonen zu bestaunen sind die seinerzeit ihre fürchterlichen Geschosse durch die meterdicken Felsenfenster schossen. Eine Kanone war so gebaut, das diese um 40 Grad geneigt werden konnte, um den Feind zu bezwingen. Eine Kanone stand auch vor dem Stolleneingang.
Immer höher fuhr uns das Taxi, so das die Schiffe, die wir fotografierten, wie winzige Spielzeugschiffchen aussahen. Unter uns breitete sich die Flugrollbahn des Gibraltar Airports aus. Wir hatten jetzt einen herrlichen Ausblick auf das spanische Gibraltar und den englisch besetzten Teil, mit eben diesem geschichtsträchtigen Felsen, auf dem wir uns mit dem Taxi spazieren fahren ließen.
Das Taxi hielt vor einem neuen Höhleneingang. Als wir einige Meter geradeaus gegangen waren, führten uns plötzlich Wendeltreppen und schmale Gänge immer tiefer in den Berg. Riesige kalkerstarrte Formationen ragten von den Decken herab und schillerten in den verschiedensten Farben. Zudem waren die Treppenabsätze mit kleinen roten Lichterketten markiert, was das ganze noch mit einem gespenstigen Anstrich versah. Wenn man hier etwas lauter sprach , hallte uns von vielen Seiten ein Echo entgegen. Riesige Gewölbe über uns. Plötzlich befanden wir uns in einem Natur-Theater. Hier finden mitten im Berg Konzerte statt. Wegen des unvergleichlichen Schalls, ein bestimmt einmaliges Erlebnis.
Wir verließen das Theater und unser Taxi beförderte uns zur oberen Aussichtsplattform, wo wir schon von den liebenswürdigen Affen begrüßt wurden. Aber ich glaube, wir waren den Affen völlig gleichgültig. Für uns Touristen sind diese freilebenden Affen ein Erlebnis, das halt unbedingt fotografiert werden musste.
Wir hatten mit unserem Taxi das letzte Ende für Besucher erreicht. Der obere Teil des Felsens ist Naturschutzgebiet und war für uns Besucher gesperrt.
Es war für mich ein Ereignisreicher Tag, der sich dem Ende zu neigte.
Meine Empfehlung ist, sollten Sie einmal nach Süd-Spanien kommen, so versäumen Sie es nicht, sich Gibraltar und "The Rock" anzusehen.











WHALE WATCH ESPANA ist eine ehrenamtliche Organisation, deren Ziel es ist, die cetacean (Delfine und Wale) zu schützen, ihr Verhalten zu studieren und diese Erkenntnisse einer möglichst breiten Masse zugänglich zu machen.


Sie hat Ihren Sitz in TARIFA (Càdiz) / SPANIEN

Und das möchte ich gerne unterstützen.

Richard Stokowski


1996 in Càdiz gegründet, begann Whale Watch Espana mit Beobachtungstouren, für Touristen und Wissenschaftler zum Wohle der Wale. Ein weiterer Schritt war die Gründung einer Station in Tarifa, von wo aus Hochseeaktivitäten in der Strasse von Gibraltar koordiniert werden, speziell um Delphine, Pott- und Killerwale zu beobachten.
Alle diese Arten leben hier, oder durchqueren die Strasse von Gibraltar nahe der Küste, so dass es gut möglich ist, sie zu beobachten.
Die Organisation Whale Watch Espana erhält Unterstützung von Biologen, Forschem, den Medien, sowie von ihren Mitgliedern und Freunden, und hat Verbindungen zu internationalen Forschungsteams zum Schutz der Wale.
Whale Watch Espana ist auf nationaler Ebene der Vorreiter für die Beobachtung und den Schutz der Wale; ihr Leitmotiv:

Die Wale zu kennen, heisst sie zu schützen !


Entdecke ein neues Gefühl!


Auf See mit Whale Watch Espana!!!


Ein unvergessliches Erlebnis


Unser Vorhaben : Wir betrachten uns als Gäste, welche einen Einblick in die Welt der Wale mit ihren biologischen Eigenschaften gewinnen möchten. Dabei möchten wir diese ausserordentlichen Lebewesen möglichst wenig stören.
Unsere Methode : Ihnen mit grosser Geduld und noch mehr Respekt zu begegnen.
Das Ergebnis: Beurteilen Sie selbst auf Ihrem Beobachtungsausflug.

VERHALTENS-KODEX

1. Wir wollen Gruppen von Walen/Delfinen weder hetzen, verfolgen oder auseinander treiben. Es handelt sich um frei lebende Tiere, die unseren grössten Respekt verdienen.
2. Unser Annäherungen sollen nichts störendes an sich haben. Es ist sehr wichtig, dass die Tiere bei ihrem normalen Verhalten nicht gestört werden.
3. Unsere Geschwindigkeit reduziert sich drastisch, beim Eintreffen, sowie beim Verlassen der beobachteten Gruppe.
4. Beim Annähern beträgt unsere Minimaldistanz definitif 30 m. Wir lassen den beobachteten Walen jedoch die Entscheidung frei, diese Distanz zu verringern, was in den meisten Fällen auch geschieht.
5. Wir machen keine aprupten Manöver oder Kursänderungen, welche auf jegliche Art das Verhalten der Gruppe stören könnten.
6. Wir vermeiden Jungtieren zu nahe zu kommen, oder versuchen gar Junge von ihren Müttern zu trennen. Meeressäuger, welche bei der Nahrungsaufnahme oder am Ruhen sind, werden wir ebenfalls zu stören vermeiden.
7. Sollten Delfine oder Wale sich aus irgend einem Grund durch unsere Anwesenheit gestört fühlen, brechen wir den Kontakt ab.
8. Wir bitten unsere Passagiere während der Annäherungen weder laut zu rufen, noch die Tiere zu füttern oder gar zu berühren.


Wissenschaftliche Daten

Allgemeine Bezeichnung:

Gemeiner Delphin

(Delphinus delphin)
Lebensraum: In küstennähe und im offenem Meer
Maße: 0.80 - 0.90m Jungtiere und l .7 - 2.4m augewachsene
Gewicht: Von 70 - 110kg Ausgewachsen
Nahrung: Tintenfisch, Kalmare und andere Fischarten

Erkennungszeichen

• Sehr aktiv
• Dunkelen Bereich in "V" Form unter der Rückenflosse
• „X" förmige Zeichnung an den Flanken
• Brust und Flanken Weiss
• Flossen meißt schwarz


Wissenschaftliche Daten

Allgemeine Bezeichnung:

Blau-weißer Delfin

(Stenella coeruleoalba)
Lebensraum: In Küstennähe und im offenem Meer
Maße: Bei der Geburt 1m, Ausgewachsen 1 .8 - 2.5m
Gewicht: Erwachsene 90-150kg
Nahrung: Tintenfisch, andere Fische, kleine Krebsarten

Erkennungszeichen

• Aktif an der Oberfläche
• Lange dunkele Seitenstreifen
• Dunkle Streifen vom Auge bis zum rumpf
• Schlanker Körper
• Blasse Helle Streifen vom Auge bis Flosse


Wissenschaftliche Daten

Allgemeine Bezeichnung:

Großer Tümmler

(Tursiops truncatus)
Lebensraum: Im Küstennähe und im offenem Meer
Maße: Bei Geburt 0.85 - l .3m, Ausgewachsen von l .9 bis 4m
Gewicht: Bei Geburt 15 - 30kg, Ausgewachsen 150-650kg
Nahrung: Tintenfisch, ander Fischarten und kleinere Krustentiere

Erkennungszeichen

• Kann sehr aktiv sein
• Graue, gedämmte Farbe
• Dunkele Streifen an der Rückenflosse
• Spitze Rückenflosse
• Robuster Kopf und Körper
• Runde Stirn


Wissenschaftliche Daten

Allgemeine Bezeichnung:

Gewöhnlicher Grindwal

(Globicephala melas)
Lebensraum: In Küstennähe und im offenem Meer
Maße: Bei Geburt 1,8 bis 2m, Ausgewachsen 3.8 bis 6m
Gewicht: Bei Geburt 75kg, Ausgewachsen 1.8 bis 3.5 Tonnen
Nahrung: Tintenfisch und andere Fischarten

Erkennungszeichen

• Pechschwartz oder Dunkelgrau
• Dicken runden Kopf
• Rückenflosse richtet sich nach hinter
• Langen robusten Körper
• Sehr lange Flossen
• Bevorzugen Tiefe Wässer


Wissenschaftliche Daten

Allgemeine Bezeichnung:

Orca

(Orcinus orca)
Lebensraum: In Küstennähe und im offenem Meer
Maße: Bei Geburt 2.1- 2.5m, Ausgewachsen von 5.5 -9.8m
Gewicht: Bei Geburt 180kg, Ausgewachsene Tiere 2.6 bis 9 Tonnen
Nahrung: Tintenfisch und andere Meeresäugetiere

Erkennungszeichen

• Farben Schwarz und Weiß
• Weisser Fleck an beiden Augen
• Paddelförmige Flossen
• Robusterkörper und grosse Rückenflosse
• Starke Geschlechtsunterschiede
• Aktiv und beweglich an der Oberfläche


Wissenschaftliche Daten

Allgemeine Bezeichnung:

Pottwal

(Physiter macrocephalus)
Lebensraum: In Küstenähe und im offenem Meer
Maße: 3,5 - 4,5m bei der Geburt, Ausgewachsene Tiere 11-18m
Gewicht: Bei Geburt 1 tonne. Ausgewaschen Tiere 20 - 50 tonnen
Nahrung: Tintenfische (andere Fische)

Erkennungszeichen

• Großen quadratischen Kopf
• Tiefe Höcker anstelle der Rückenflosse
• Buckel im Umfang vom Schwanz
• Dunkelen faltigen Körper
• Breiten Schwanz erhoben zum eintauchen
• Er kann unbeweglich schwimmen
• Lange Zeit unter Wasser


Wissenschaftliche Daten

Allgemeine Bezeichnung:

Finnwal

(Balaenoptera physalus)
Lebensraum: In küstennähe und im offenem Meer
Maße: Bei Geburt 6 - 6,5 m. Ausgewachsene Tiere 18 - 22m
Gewicht: Bei Geburt ca. 2 tonnen. Ausgewachsene Tiere 30 bis 80 tonnen
Nahrung: Krill, Fische, und manchmal Tintenfische

Erkennungszeichen

• Sehr Groß
• Asymethische Farben im Kopfbereich
• Rückenflosse: sehr klein und unterentwickelt
• Hohe enge ausblasung
• Rückenflosse sichtbar nach dem ausblasen
• Sehr selten Zeigt er seine Schwanzflosse
• Desinteresse für Wasserfahrzeuge


Setzen Sie sich in Verbinding mit uns: Post

Edificio Parque Feria

C/Callao n°6

11380Tarifa(Càdiz)

Telefon/Fax : 0034-956 627 013

Für Reservierungen

639 476 544

670 796 508

956 682 247


Website: www.physics.helsinki.fi/whale/europe/spain/spain.html

Email: wwe27013@teleline.es


Verschiedene Schiffstypen der Deutschen Marine

Marinehauptseite

Homepage Richard Stokowski
Startseite

Gästebuch
E-Mail